Jakobswege als Radpilgerwege er-fahren

er-fahren
Bildrechte: Christian Reuting

Die Evangelische Kirchengemeinde Kaufering besitzt ein Radpilgerteam, das die Erkundung und Fahrbarmachung für alle Interessierten kostenlos im Internet oder auch als geführte Touren anbietet.

Was bedeutet das Radpilgern?

Die traditionell ausgewiesenen Pilgerwege, allen voran die Jakobs-Wege, sind Wanderwege.
Oft sind sie mit dem Rad unbefahrbar. Fußpilger empfinden Radfahrer zudem auf engen Wegen als Störung.

 

Bay_Jakobswege
Bildrechte: Jürgen Nitz

Darum haben wir uns folgende Vorgaben für eine Radpilgervariante gegeben:

- Wegführung naturnah auf stillen verkehrsarmen Wegen
- gefahrlose Streckenführung auch für Radgruppen
- Tauglichkeit auch für E-Bikes
- möglichst nah am Original Pilgerfußweg
- Erkundung, Erschließung und GPX Aufzeichnung
- zuverlässige GPX Tracks herunterladbar aus dem Internet
- Verfassen von ausdruckbaren Radpilgerführern (pdf-Datei)


Das Fahrrad bietet die großartige Möglichkeit, Jakobuswege zu pilgern bzw. zu er– fahren.
Es eröffnet Menschen Jakobs-Pilgerwege, denen das Fußpilgern gesundheitlich nicht möglich ist.
Sie er-fahren sich dabei als Pilger, sobald sie den Leistungsdruck hinter sich lassen,
viele Kilometer oder Höhenmeter pro Tag zu „machen“.

Dank der Möglichkeit ein E-Bike zu nutzen, kann fast jede/r Jakobswege pilgern.

Radpilgern kann zu einer Leidenschaft werden und begeistern. So wurden schon viele
Radpilgerwege er– fahren und erkundet.

Ganz besonders sind die begleiteten Radpilgerwege, die von qualifizierten, ausgebildeten
Pilgerbegleitern gestaltet und mit spirituellen Wegimpulsen begleitet werden. Man muss sich nicht allein fühlen.

Einfach mal den Link www.radpilgern-bayern.de wählen. Dort erhält man weitere Informationen.

Es grüßt das Radpilgerteam

www.radpilgern-bayern.de

Radpilgerteam
Bildrechte: Christian Reuting